2018 Spätburgunder Rotwein Auslese, im Holzfass gereift

2018 Spätburgunder Rotwein Auslese, im Holzfass gereift

€7.90
(Inkl. 16% MwSt. zzgl. Versandkosten ab 12 Flaschen sind die Versandkosten inklusive)
Artikelnummer : 2017_Blauer_Portugieser

trocken

0,75 l (1l /10,53 €)

Prädikatswein

Alkohol 14,4% vol. / Säure 5,6 / Restsüße 6,8

Unser Spätburgunder wächst in der Lage „Weinheimer Kirchenstück“, dessen Boden geprägt ist von kalkhaltigen Ton- und Feinsandablagerungen im Roten Tonstein Rigosol. Diese spezielle Bodenart ist nur auf 1% der Gesamtfläche Rheinhessens zu finden. Der Boden hat eine gute Erwärmbarkeit aber auch eine geringe Speicherfähigkeit für Bodenwasser. Dadurch resultierte im extrem trockenen Jahr 2018 eine geringe Erntemenge. Gleichwohl haben sich tolle Fruchtaromen ausgebildet. Mund und Gaumen werden mit dem Geschmack an samtigen Pflaumen, rosa Pfefferbeeren und einem leichten Vanilleton verwöhnt. Die Nase übermittelt einen pfeffrig würzigen, leicht an Süßholz erinnernden duftenten Geruch.  Fein und facettenreich wird der Spätburgunder durch seine dunkelrote Farbe und seine kräftige Struktur abgerundet.

Der 2018 Spätburgunder Rotwein Auslese trocken passt zu Wildgerichten, dunklen Braten vom Rind, Lamm oder zu gereiften kräftigen Käsevarianten.

Ein Wein mit Potential und Lagerfähigkeit.

 

Geschichte
Die Burgunderfamilie gehört wohl zu den am frühesten aus den Wildreben im westlichen Mitteleuropa ausgelesen Sorten. Selbst Anknüpfpunkte zum vorrömischen Weinbau sind geschichtlich zu finden. Die heutige Herkunft liegt wahrscheinlich in Burgund, hier ist der Anbau bereits am dem 4. Jahrhundert n. Chr. nachweisbar. Im Jahr 884 kam die Rebsorte an den Bodensee. Im 13. Jahrhundert wurde sie bereits im Rheingau angepflanzt. Ab dem 16. Jahrhundert ist die Burgunderfamilie im Elsass und in der Pfalz zu finden. Den Durchbruch erzielte die Sorte(n) vor ca. 150 Jahren, da man beim Ausweiten der Sektproduktion, anlehnend an die Champagnerbereitung, reine Bestände mit Burgunder Reben pflanzte.

Bedeutung
Der Spätburgunder ist in allen Weinbaugebieten der Erde mit nach der Breite oder Höhenlage gemäßigtem Klima im Anbau. Die Hauptanbaugebiete in Deutschland sind Baden, Pfalz, Rheinhessen, Württemberg, Ahr und der Rheingau.
Der Spätburgunder ist auch unter dem Synonym „Blauer Spätburgunder“ zu finden. In der Europäischen Union wird er als Pinot Noir oder Pinot Nero geführt.

Geschmack
Der Spätburgunder erreicht Mostgewichte, die bis in den Auslesebereich hineinragen. Voraussetzung hierfür ist ein deutlich reduzierter Ertrag. Die Rotweine schmecken sich körperreich, samtig, alkoholreich im rubinroten Farbton. Weißherbste aus Spätburgunder Trauben entwickeln sich zart, fruchtig und wenig säurebetont.

Genuss
Die Rotweine vom Spätburgunder begleiten kräftige Speisen wie dunkle Bratengerichte und Wildmenüs bestens.